Olga Sippl

do české verze
(zur tschechischen Version)

Olga Sippl (Stohwasser) wurde 1920 in Altrohlau bei Karlsbad geboren. Ihre Eltern Otto und Emilie führten sie schon als Kind in die Organisationen der DSAP ein und sie wurde bald aktiv. Während ihrer Familie im Herbst 1938 über Prag die Emigration nach England gelang, wurde Olga in letzter Minute aus amtlichen Gründen zurückgestellt. Ab März 1939 lebte sie bei ihrer Großmutter, heiratete ihren Jungendfreund Ernst Sippl, der noch 1945 in Russland fiel. Nach Kriegsende half sie sofort im ANTIFA Karlsbad und kam im November 1946 mit ihrem Sohn Herbert mit dem letzten Transport nach Bayern. Ab 1949 arbeitete sie in der Redaktion von „Die Brücke“ und war Mitbegründerin der SG 1951, deren Ehrenvorsitzende sie heute ist.


Olga Sippl se narodila roku 1920 do sociálnědemokratické rodiny ve Staré Roli. Připojila se k sociální demokracii a kvůli práci odešla do Prahy. Její rodině se podařilo emigrovat do Anglie, zatímco ona se synem musela přečkat válku ve Staré Roli. Manžel padl jako voják wehrmachtu. Po válce se dostala s transportem antifašistů do Bavorska. Zde se zapojila do tamní sociální demokracie a pracovala pro Seligerovu obec, jejíž je dnes čestnou předsedkyní.

zur deutschen Version