Alfred Kleinberg

do české verze
(zur tschechischen Version)

Alfred Kleinberg wurde 1881 im mährischen Friedeck geboren. Er entstammte einer deutschsprachigen jüdischen Mittelschichtsfamilie. Sein Vater hatte sich einen Namen gemacht als Rechtsanwalt in Teschen. Hier besuchte Alfred die Grundschule und schloss 1900 das Gymnasium ab. Bis 1904 studierte er in Wien Germanistik, Literatur und klassische Philologie. 1908 promovierte er. 1905 und 1906 war er in Vertretung als Lehrer am Gymnasium Ostrau tätig. Nach einer kurzzeitigen Vertretungstätigkeit in Wien trat er 1908 eine Stelle am Gymnasium in Kaaden an. Hier war er bis 1913 tätig und ging dann an das Albrechtgymnasium in Teschen. Dort blieb er bis 1920. Für die nächsten 17 Jahre war er dann wiederum in Nordwestböhmen tätig, nun in Karlsbad. Kleinberg war überzeugter Sozialdemokrat und Gegner von Nationalsozialismus und Kommunismus. In Deutschland wurden seine literaturwissenschaftlichen Schriften nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten verboten. Und auch in der Tschechoslowakei zog Kleinberg den Zorn von Nationalisten und Nationalsozialisten auf sich. Nach der Besetzung der Grenzgebiete durch die Nationalsozialisten im Oktober 1938 floh er nach Prag. Als die Deutschen im März 1939 auch hierhin kamen, entzog sich Kleinberg der Verfolgung durch Freitod.


Alfred Kleinberg se narodil roku 1881 ve Frýdku. Stal se učitelem a působil na školách v různých městech. V početných dílech vystupoval proti nacismu a komunismu. Již záhy tak na sebe přivolal hněv svých protivníků. Přesvědčenému demokratovi proto v roce 1938 nezbývalo než utéct ze Sudet. Po okupaci Prahy německým vojskem v roce 1939 Kleinberg unikl pronásledováním tím, že si vzal život.

zur deutschen Version